Valentin, Vizepräsident AmSpec, Mitglied des Mercy Ships Network

Mercy Ships Network Erfahrungsbericht Valentin Rossel – NGO Mercy Ships Schweiz

Ab dem Moment, als Valentin Rossel zum ersten Mal von Mercy Ships hörte, bis zu seiner aktiven Rolle im Mercy Ships Network, hat sich eine Verbindung zwischen beruflicher Vernetzung und humanitärem Engagement entwickelt.

« Vor mehr als 10 Jahren kam ein Kollege zu mir und erzählte mir begeistert von Mercy Ships, die einen Cargo Day organisierten, und dass dies die ideale Gelegenheit sei zu schauen, ob eine Teilnahme für uns interessant sein könnte. »

Da Valentin Rossel als Teil seines Geschäfts mit der Schifffahrtindustrie vertraut ist, war es nur natürlich, dass er eine klare Verbindung zwischen der Tätigkeit seines Unternehmens und der Hilfsorganisation Mercy Ships sah.

Ein Erlebnis auf einem der Spitalschiffe war der Auslöser

Valentin, können Sie uns erzählen, wie Ihre Verbindung mit Mercy Ships zustande kam?

Vor rund 5 Jahren hatte ich die Gelegenheit, den Direktor von Mercy Ships Frankreich zu treffen. Er lud mich zur Einweihung eines der beiden Spitalschiffe ein, die sich damals in Rotterdam befanden.

Ich konnte ihn begleiten und einen unglaublichen Tag an Bord verbringen. Das weckte in mir den Wunsch, auf meine Weise am Abenteuer Mercy Ships teilzunehmen, das ein bewundernswertes humanitäres Werk ist.

Ich habe mich also zunächst persönlich dafür interessiert.

Später dachte ich darüber nach, wie AmSpec mithilfe unseres Kundennetzwerks auf eine andere Art beitragen könnte. Das Unternehmen ist bereits mit der Schifffahrt vertraut, da ein Teil unserer Mitarbeiter im Bereich des Schiffschartergeschäfts tätig ist. Die Charterbranche in Genf ist eine kleine Welt. Die Frage war, wie AmSpec zur globalen Förderung von Mercy Ships beitragen könnte.

Erzählen Sie uns mehr über die Firma AmSpec

AmSpec hat seinen Sitz in Genf und führt Qualitätskontrollen von landwirtschaftlichen Gütern durch, die weltweit transportiert werden. AmSpec wurde vor 35 Jahren gegründet und begann seine Tätigkeit mit der Inspektion von Öl und Chemikalien. Vor 6 Jahren diversifizierte sich unsere Gruppe in die Agrarindustrie. Wir beschäftigen derzeit 700 Mitarbeiter, die sich der Qualitätskontrolle in mehr als 30 Erzeuger- und Empfängerländern widmen, welche Getreide und landwirtschaftliche Rohstoffe zur Ernährung ihrer Bevölkerung kaufen.

Unsere Branche bietet eine grosse menschliche und berufliche Vielfalt.

Mercy Ships Network: das professionelle Netzwerk, das sich für eine bessere Zukunft einsetzt!

Valentin, was macht die Einbindung ins Mercy Ships Network so inspirierend?

Seit 202X , ist AmSpec Teil des Mercy Ships Network, und wir stellen fest, dass die Mitglieder dieses Firmennetzwerks gemeinsame Werte teilen und versuchen, ihr Berufsleben mit einem sinnvollen humanitären Projekt zu verbinden. Dabei geht es darum, den bedürftigsten Menschen in Afrika zu helfen.

An wen richtet sich das Firmennetzwerk Mercy Ships Network?

Das Mercy Ships Network ist viel mehr als nur ein Firmennetzwerk. Es ist ein Ökosystem, in dem menschliche Werte und Business zusammenfliessen, um eine positive Wirkung zu erzielen.

Das Mercy Ships Network ist ein professionelles Netzwerk, das sich an alle Unternehmer*innen und Geschäftsinhaber*innen richtet. Die unternehmerisch tätigen Mitglieder möchten bedürftigen Menschen helfen, vom materiellen Wohlstand und den Annehmlichkeiten zu profitieren, die sie heute selbst geniessen.

Was ist der Vorteil daran, Teil des Mercy Ships Network zu sein?

Bei den Mercy Ships Veranstaltungen kommt es zu bereichernden und manchmal überraschenden Begegnungen. Diese Networking-Events werden professionell um Konferenzen, Vorträge und manchmal auch Vorführungen herum organisiert.

Ich habe Menschen kennengelernt, die mir eine neue Sicht auf das Leben gegeben und mich auf verschiedene Weise inspiriert haben.

Networking, das sich wirklich lohnt.

Wir kommen mit Menschen in Kontakt, von denen wir nie gedacht hätten, sie kennenzulernen.

Das Mercy Ships-Netzwerk ist eine Win-win-Situation. Es ermöglicht uns, uns mit Menschen zu vernetzen, die für unser Unternehmen von Nutzen sind, und gleichzeitig einen guten Zweck zu unterstützen, der uns am Herzen liegt. In der Handels- und Schifffahrtsbranche, wo Mundpropaganda entscheidend ist, spielt das Mercy Ships Network eine wichtige Rolle, da es die Vernetzung fördert und uns dabei hilft, unser Wissen zu erweitern.

Es ist ein Ort, an dem wir uns über unsere Erfahrungen, Arbeitsmethoden und unsere Vision der humanitären Hilfe austauschen können.

Können Sie uns ein paar Worte über die Organisation Mercy Ships sagen?

Die Organisation Mercy Ships entstand aus dem Traum ihres Gründers, den ich die Ehre hatte, zu treffen.

Seine Vision? Ausgediente Schiffe in Spitalschiffe umzuwandeln, um den bedürftigsten Menschen in Afrika kostenlosen Zugang zu medizinischer Spitzentechnologie zu ermöglichen. Seine Überzeugung, Hartnäckigkeit und Ausdauer haben Mercy Ships zu dem gemacht, was es heute ist.

Mercy Ships hat einen historischen Meilenstein erreicht, da nun zwei Spitalschiffe gleichzeitig im Einsatz sind. Diese beiden Spitalschiffe sind die grössten zivilen Schiffe der Welt, worauf wir sehr stolz sind.

Zurzeit sind beide Schiffe in Betrieb, wobei das letztere auf spezielle medizinische Bedürfnisse zugeschnitten ist. Sie sind entlang der afrikanischen Küste im Einsatz und bieten den ärmsten Bevölkerungsgruppen kostenlos eine fortschrittliche medizinische Versorgung an, die dem europäischen Niveau entspricht.

Es ist eine unglaubliche Organisation, und die Arbeit, die sie leistet, übersteigt jegliches Vorstellungsvermögen. 

Unser Ziel ist es, so viele Leben wie möglich zu retten und denjenigen, die keine Hoffnung mehr haben, neue Hoffnung zu geben.

Warum sollte man dem Mercy Ships Network beitreten?

Ich empfehle Ihnen, sich anzusehen, was Mercy Ships leistet und insbesondere, was das Mercy Ships Network tut. Es ist eine sehr bereichernde und interessante Vernetzungsplattform.

Es ist ein Firmennetzwerk, das der Arbeit eine neue Dimension verleiht.

Sie werden es nicht bereuen!

Das Mercy Ships Network ist auch attraktiv für die Rekrutierung unserer zukünftigen Talente.

Ich nutze das Netzwerk, um meine Mitarbeiter zu motivieren. Die neue Generation ist auf der Suche nach dem Sinn ihrer Arbeit. Die jüngeren Generationen wollen nicht nur arbeiten, um Geld zu verdienen, sondern sie wollen für ein Unternehmen arbeiten, das einen positiven Fussabdruck hinterlässt.

Werden Sie noch heute Teil des Mercy Ships Network! Ich freue mich darauf, Sie dort zu treffen!

Zuletzt veröffentlichte Artikel

Ein neues Kapitel

Mercy Ships und die MSC Foundation MSC Foundation, MSC Group und Mercy Ships International beschliessen Zusammenarbeit für den Bau eines neuen Spitalschiffs Das neue Spitalschiff wird den Bedürfnissen und Erfahrungen

Podcast: René Lehmann bei Radio Maria

Radio Maria Sendung über Mercy Ships Interview von René Lehmann: 45 Jahre Hoffnung und Heilung Am 1. April wurde René Lehmann, Geschäftsführer von Mercy Ships Schweiz, zu einem Interview bei

Mercy Ships ehrt Françoise André

Ein Leben für den Dienst Françoise André Der Vorstand, die Mitarbeiter, die Gründer und alle Mitglieder der humanitären Organisation Mercy Ships sind tief betroffen über die Nachricht vom Tod von

Schlagwörter

TEILEN

Picture of Claude Ziehli
Claude Ziehli
Claude ist Corporate Fundraiser und kümmert sich um die Beziehungen zu Unternehmen, insbesondere des Mercy Ships Network. Er betreut auch Beziehungen zu Stiftungen.

Weitere Beiträge lesen

Ihre Spende verändert Leben in Afrika

Ich möchte persönlich kontaktiert werden