Das haben wir 2022 gemeinsam erreicht

2022 konnten wir viele Versprechen halten

Im Jahr 2022 konnten wir viele Versprechen halten und Hoffnungen erfüllen. Dank Ihrer Hilfe konnten Mercy Ships und lokale Partner mehr als 2’000 lebensverändernde Operationen durchführen und mehr als 1’100 medizinische Fachkräfte ausbilden.

Danke für Ihre Unterstützung im Jahr 2022!

Das ganzen Team von Mercy Ships Schweiz möchte Ihnen für Ihre Unterstützung im Jahre 2022 danken. Wir sind sehr dankbar zu wissen, dass Sie mit uns «an Bord» sind. Ihre wunderbare Treue an unserer Seite hilft uns, Leben zu verändern und Tausende von Lächeln im Kielwasser unserer Spitalschiffe zu hinterlassen.

Unsere humanitäre Wirkung in Zahlen – dank Ihrer Spenden und Ihres ehrenamtlichen Engagements:

  • Mehr als 1’200 Freiwillige aus 65 Ländern
  • Mehr als 200 senegalesische Besatzungsmitglieder (Day Crew)
  • 186 lokale Partner
  • 2’312 chirurgische Operationen
  • 194 Teilnehmer an Schulungen mit insgesamt 24’529 Schulungsstunden.
    • Davon wurden 53 angehende Zahnärzte ausgebildet.
  • 87 Landwirte in nachhaltiger Ernährungslandwirtschaft geschult.
  • Projekte in 7 afrikanischen Ländern

2023 vervielfachen wir unsere humanitäre Wirkung

2023 sind wir eingeladen, in drei Ländern Westafrikas zu helfen. Ihre Unterstützung ist wichtiger denn je.

Die Africa Mercy hat sich vor kurzem der Global Mercy in Teneriffa angeschlossen Dort bereiten sich beide Schiffe auf das nächste Jahr vor. Schon bald wird die Global Mercy nach Dakar zurückkehren, um Patienten aus Senegal und Gambia aufzunehmen, Währenddessen geht die Africa Mercy zu Wartungsarbeiten nach Südafrika, damit sie noch viele Jahre lang an der Seite ihres Schwesterschiffs dienen kann! In der zweiten Jahreshälfte wird sie in ein neues Land segeln, um dort Hoffnung und Heilung zu bringen!

Wir freuen uns auf all dies, mit Ihnen an unserer Seite!

 

Letzte Blogbeiträge​​

Ein Hafen. Zwei Länder.

Global Mercy: Mit voller Kraft voraus nach Afrika Es gibt Ereignisse im Leben, die streicht man sich im Kalender ganz dick an. 45 Jahre nach der Gründung von Mercy Ships

Abel Demiéville

«In Projekte investieren, die Sinn ergeben» – Abel Demiéville

Abel Demiéville ist der Gründer und Geschäftsführer der AB Box SA, einer Gesellschaft für Self-Storage, die es seit 2005 gibt. Er ist Vorstandsmitglied eines Vereins, der seit mehr als 20 Jahren humanitäre Projekte in Nordindien durchführt. Und er wurde als einer der ersten Mitglied des Mercy Ships Network, des Netzwerks von Impact-Unternehmer*innen unserer Organisation.

Témoignage de Philippe, Donateur

Warum Spender*in einer Organisation in der Schweiz werden?

Warum Spender*in einer Organisation in der Schweiz werden? Viele Organisationen helfen mit dem Einsatz Freiwilliger und der Unterstützung durch Spender*innen bedürftigen Menschen. Das Spenden war bereits Thema mehrerer Blog-Artikel. Vielleicht

Tags

TEILEN

René Progin
René Progin
René Progin ist Kommunikations- und Medienverantwortlicher von Mercy Ships Schweiz.

Weitere Beiträge lesen​

Ihre Spende verändert Leben in Afrika.