Sarah

Dr. Sarah Kwok ist derzeit als Chef-Anästhesistin an Bord der Africa Mercy tätig und stellt ihre Fähigkeiten dem von ihr geleiteten Operationsteam zur Verfügung. Sie verliess ursprünglich ihren Posten in London, um ein Jahr lang an Bord unseres Spitalschiffes zu dienen. Stark durch unsere Kultur und unsere Gemeinschaft beeinflusst, wurde dieses Engagement schnell zu einem zweijährigen Aufenthalt… und sicherlich noch mehr!

„Es gibt Frauen in Führungspositionen im Operationssaal und auch auf dem Schiff“, sagt sie. „Es ist sehr ermutigend. Wenn Sie das sehen, können Sie nach Hause gehen und Ihrer Familie und Ihren Freunden erzählen, dass Sie eine Ärztin kennen gelernt haben, die auf dem Schiff dient und in Afrika eine hochwertige chirurgische Versorgung anbietet. Ist das nicht grossartig?“

Wir sind Dr. Kwok so dankbar, dass sie unseren Patienten so viel Liebe schenkt und eine erstklassige Versorgung in Afrika bietet.

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Sarah arbeitete vorher in London

Noch Fragen zur Ehrenamtlichen Mitarbeit?

Bei Fragen wende dich bitte an Janina Tobler (Deutsch)
Vergiss nicht, zuerst unseren FAQ-Bereich auf der Seite „Werde Ehrenamtlicher“ zu besuchen, wo wir die meisten deiner Fragen beantworten.

Janina Tobler
Rekrutierung - Deutschschweiz

Weitere Geschichten entdecken

Geschichte von Dominik Sommer

Dominik

„Sparkies — so werden die Elektriker in der Seefahrt-Sprache genannt. Auch auf der Africa Mercy sind wir als solche bekannt. Wir bilden ein kleines Team, aber wir haben eine wichtige Aufgabe — nämlich “To keep the lights on”.

WEITERLESEN
Geschichte von Zahnarzt Dr. Robert

Dr. Robert

Ich finde, es ist unsere menschliche Pflicht, anderen zu helfen. Ich habe in der Zahnklinik einheimische Patienten mit Zahnproblemen gratis behandelt.

WEITERLESEN
Geschichte von Lukas Eggenberger

Lukas

„Ich erinnere mich, dass ich den gesamten Rekrutierungsprozess durchlaufen habe und mich gefragt habe, ob ich geträumt habe: Gibt es ein solches Schiff wirklich?“

WEITERLESEN