Ihre Wirkung im Jahr 2023

Zusammen haben wir 3'295 Operationen durchgeführt!

Ein bedeutendes Jahr 2023 für Mercy Ships

Im Jahr 2023 hat Mercy Ships insgesamt 3’295 chirurgische Eingriffe durchgeführt, wovon 1’437 an Bord der Global Mercy™ während Missionen in den Häfen von Dakar und Freetown stattfanden. Das Spitalschiff versorgte Patienten im Senegal, in Gambia und in Sierra Leone. Diese Mission war dank der Dienste von 1’318 ehrenamtlichen Fachleuten aus 67 Ländern möglich, darunter über 660 nationale Besatzungsmitglieder aus dem Senegal, Gambia und Sierra Leone. An euch alle, die uns unterstützt, begleitet und geholfen haben: DANKE!

Zugang zur Chirurgie und Einfluss der Freiwilligen

Ohne die ehrenamtlichen Fachleute wäre die Arbeit von Mercy Ships in Partnerschaft mit den Gastländern, um kostenlose chirurgische Versorgung und Schulungen anzubieten, nicht möglich. Die Freiwilligen spielen eine entscheidende Rolle in der Mission von Mercy Ships, indem sie komplexe Fälle behandeln und den Patienten konkrete Hoffnung bieten. Dr. Buckingham betont die entscheidende Wirkung der Eingriffe, insbesondere bei Kindern mit schweren Fehlbildungen.

Vielseitige Mission in 8 Ländern im Jahr 2023

Über die chirurgischen Eingriffe hinaus hat Mercy Ships seine Aktivitäten im Jahr 2023 in 8 Ländern ausgedehnt, 3’295 Eingriffe an 2’953 Patienten durchgeführt, 93 Landwirten eine Schulung in Ernährung in der Landwirtschaft gegeben und 56 zukünftige Zahnärzte ausgebildet.

Die Programme für Mentoring und Schulungen haben die Zusammenarbeit mit lokalen medizinischen Fachleuten und afrikanischen Regierungen gestärkt.

Nachhaltiger Einfluss: Schulung von Gesundheitsfachleuten

Im Jahr 2023 haben die Freiwilligen von Mercy Ships 94.076 Stunden damit verbracht, 1.297 Gesundheitsfachleute auszubilden. Dr. Mohamed Sabounji, von Dr. Buckingham ausgebildet, ist ein Beispiel für Erfolg und illustriert die Vision, qualifizierte Fachleute auszubilden, um nachhaltige Pflege zu gewährleisten.

Aktuelle Herausforderungen und Ziele für 2024

Laut der Lancet-Kommission haben etwa 5 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu sicheren chirurgischen Eingriffen, davon etwa 1,7 Milliarden Kinder. Diese Last ist besonders schwerwiegend in Subsahara-Afrika. Für 2024 verstärkt Mercy Ships seine Bemühungen angesichts der Lücken bei chirurgischen, geburtshilflichen und anästhetischen Versorgungen, um Pflege zu leisten und lokale Gesundheitsfachleute auszubilden.

Aufruf an Freiwillige für ein Intensives Jahr 2024

Um den Anforderungen des Jahres 2024 gerecht zu werden, appelliert Mercy Ships dringend an engagierte Freiwillige. Wesentliche Funktionen in den Bereichen Gesundheit, Informatik, Küche, Bildung, Sanitär und Elektrik müssen besetzt werden. Der Bereich „Ausbildung, Unterricht und Mobilisierung“ setzt sich dafür ein, die Anzahl der chirurgischen Dienstleister zu erhöhen und nachhaltige Bildungsprogramme in Zusammenarbeit mit Gastländern zu schaffen.

So setzt Mercy Ships seine Mission fort, Leben durch chirurgische Eingriffe zu verändern und die lokalen medizinischen Kapazitäten zu stärken. Das Jahr 2024 verspricht vielversprechend zu werden, mit dem Ziel, nachhaltig einen Unterschied im Gesundheitswesen in Afrika zu machen.

Letzte Blogbeiträge​​

Patient Emmanuel, der erste Patient der Global Mercy Mission in Sierra Leone

Emmanuel, erster Patient in Sierra Leone

Emmanuel, von einer Last befreit An Bord der Global Mercy in Sierra Leone beginnen die chirurgischen Operationen Der 43-jährige Emmanuel aus Sierra Leone war der erste Patient, der am 12.

Die Global Mercy in Ihren CH-Media Zeitungen

«Wir operieren Patienten mit kindskopfgrossen Tumoren» CH-Media Reportage: Eindrücke vom grössten Spitalschiff der Welt Intro text Ein Artikel, veröffentlicht in mehreren Schweizer Zeitungen der CH-Media Gruppe, gibt einen faszinierenden Einblick

Tags

TEILEN

René Progin
René Progin
René Progin ist Kommunikations- und Medienverantwortlicher von Mercy Ships Schweiz.

Weitere Beiträge lesen​

Ihre Spende verändert Leben in Afrika.