Sarah

„Als ich vor 10 Jahren – während meiner Ausbildung zur dipl. Pflegefachfrau Afrika bereiste, erfasste mich wohl das «Afrika-Fieber».

Mercy Ships bot mir die Chance, dorthin zurückzukehren und zu helfen, wo die Not gross ist. Es ist eine schöne Aufgabe und eine Herausforderung zugleich, in der kurzen Zeit das Vertrauen des Patienten zu gewinnen und ihm das Gefühl zu geben, gut aufgehoben zu sein – gerade in der fremden Umgebung. Jeder Einsatz ist ein Geschenk – ich bekomme mehr zurück als ich geben kann.

Ich bin begeistert von der Dankbarkeit und dem Vertrauen, das uns die Menschen entgegenbringen. Ich staune über die Zufriedenheit trotz der teilweise sehr widrigen Umstände. Nach jedem Einsatz kehre ich mit Dankbarkeit und Freude im Herzen heim. Dankbar dafür, dass ich Schönes und Trauriges mit anderen Menschen teilen durfte.

Leben wurden verändert – nicht nur diejenigen der Patienten, sondern auch jene der Einsatz-Crew.“

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Noch Fragen zur Ehrenamtlichen Mitarbeit?

Bei Fragen wende dich bitte an Janina Tobler (Deutsch)
Vergiss nicht, zuerst unseren FAQ-Bereich auf der Seite „Werde Ehrenamtlicher“ zu besuchen, wo wir die meisten deiner Fragen beantworten.

Janina Tobler
Rekrutierung - Deutschschweiz

Weitere Geschichten entdecken

Geschichte von Sarak Kwok

Dr. Sarah

Zuerst habe ich mich für 2 Wochen angemeldet, aber dann habe ich mich für 1 Jahr angemeldet… Ich bleibe noch viel länger!

WEITERLESEN
Geschichte von Dominik Sommer

Dominik

„Sparkies — so werden die Elektriker in der Seefahrt-Sprache genannt. Auch auf der Africa Mercy sind wir als solche bekannt. Wir bilden ein kleines Team, aber wir haben eine wichtige Aufgabe — nämlich “To keep the lights on”.

WEITERLESEN
Geschichte von Zahnarzt Dr. Robert

Dr. Robert

Ich finde, es ist unsere menschliche Pflicht, anderen zu helfen. Ich habe in der Zahnklinik einheimische Patienten mit Zahnproblemen gratis behandelt.

WEITERLESEN