Das Recht auf Würde im Zentrum unseres Handelns

Fisteloperation und Frauenchirurgie

8. März – Internationaler Frauentag

Heute feiern wir Frauen und insbesondere die Rechte der Frauen. Bei Mercy Ships halten wir etwas davon für unerlässlich. Es ist das Recht auf Würde.

Nach Angaben der WHO leben derzeit zwischen 3 und 4 Millionen Frauen in Asien und Subsahara-Afrika mit einer Geburtsfistel, einer verheerenden Behinderung, verursacht durch einen Geburtsstillstand. Sie führt oft zu dauerhafter Inkontinenz und im schlimmsten Fall zum Verlust der Darmkontrolle. Ständig nass und schmutzig, werden diese Frauen oft von ihren Ehemännern zurückgewiesen und von ihren Familien und Gemeinden geächtet. Sie leben in Isolation und Scham.

91% der Vaginalfisteln können mit einem chirurgischen Eingriff erfolgreich behandelt werden. Mercy Ships führt an Bord der Spitalschiffe Fisteloperationen durch für Frauen, die Opfer einer solchen Behinderung wurden.

Nach der Operation stehen diese Frauen im Mittelpunkt einer “Feier der Weiblichkeit”, die von Mercy Ships organisiert wird. Sie erhalten ein neues Kleid und Geschenke als Symbol für ihre zurück gewonnene Würde und bessere Zukunftsperspektiven.

Ein Motto von Mercy Ships ist “Restoring Health and Dignity” (Wiederherstellung von Gesundheit und Würde). Es findet hier seine volle Bedeutung mit diesem Programm, das den Frauen gewidmet ist.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über unser Programm für gynäkologische Chirurgie.

Letzte Blogbeiträge​​

Ein Hafen. Zwei Länder.

Global Mercy: Mit voller Kraft voraus nach Afrika Es gibt Ereignisse im Leben, die streicht man sich im Kalender ganz dick an. 45 Jahre nach der Gründung von Mercy Ships

2022 konnten wir viele Versprechen halten

Abel Demiéville ist der Gründer und Geschäftsführer der AB Box SA, einer Gesellschaft für Self-Storage, die es seit 2005 gibt. Er ist Vorstandsmitglied eines Vereins, der seit mehr als 20 Jahren humanitäre Projekte in Nordindien durchführt. Und er wurde als einer der ersten Mitglied des Mercy Ships Network, des Netzwerks von Impact-Unternehmer*innen unserer Organisation.

Abel Demiéville

«In Projekte investieren, die Sinn ergeben» – Abel Demiéville

Abel Demiéville ist der Gründer und Geschäftsführer der AB Box SA, einer Gesellschaft für Self-Storage, die es seit 2005 gibt. Er ist Vorstandsmitglied eines Vereins, der seit mehr als 20 Jahren humanitäre Projekte in Nordindien durchführt. Und er wurde als einer der ersten Mitglied des Mercy Ships Network, des Netzwerks von Impact-Unternehmer*innen unserer Organisation.

Témoignage de Philippe, Donateur

Warum Spender*in einer Organisation in der Schweiz werden?

Warum Spender*in einer Organisation in der Schweiz werden? Viele Organisationen helfen mit dem Einsatz Freiwilliger und der Unterstützung durch Spender*innen bedürftigen Menschen. Das Spenden war bereits Thema mehrerer Blog-Artikel. Vielleicht

Tags

TEILEN

René Progin
René Progin
René Progin ist Kommunikations- und Medienverantwortlicher von Mercy Ships Schweiz.

Weitere Beiträge lesen​

Ihre Spende verändert Leben in Afrika.