Mariamas Geschichte

Mamadous Traum, eine eigene Familie zu haben, nimmt Gestalt an, als seine Frau Alimatou schwanger wird. Die zukünftigen Eltern sind ausser sich vor Freude beim Gedanken an ihr erstes Kind! Im Frühjahr 2019 erblickt die kleine Mariama das Licht der Welt … und die Freude erlischt!

Mariama kommt mit einem äusserst seltenen Geburtsfehler zur Welt, einer Gesichtsspalte von der Nase bis zur Lippe. Die Nase besteht aus zwei separaten Flügeln und die Oberlippe zeigt eine unnatürliche Öffnung, die das Stillen sehr schwierig macht. Mamadou und Alimatou sehen einer ungewissen Zukunft entgegen. Wird ihr Kind überhaupt überleben? Aber die Kleine kämpft um ihr Leben und saugt, so gut sie kann.

Mit sechs Monaten ist sie schon ordentlich gewachsen. Ganz unberührt von den Nöten ihrer Eltern schenkt sie ihnen immer wieder ein strahlendes Lächeln. Und in diesen kurzen Momenten des ungetrübten Glücks kann ihre Mama nicht anders, als zurückzulächeln. Doch nur allzu schnell kommen die Sorgen zurück.

Wie wird Mariamas Leben einmal aussehen? Wird sie weiter lächeln können? Wird sie wegen ihrer Missbildung bei den anderen auf Ablehnung stossen? Kann sie in die Schule gehen? Einmal heiraten und eigene Kinder haben? So viele Fragen und keine Antwort …

Keiner weiss einen Rat für die Eltern, ausser dass sie sich in die Hauptstadt begeben und dort die Spitäler abklappern sollten in der Hoffnung, dass ihnen jemand zu helfen wagt.

Dakar ist eine riesige Stadt mit über einer Million Einwohnern. Aber Mamadou muss erfahren: Niemand kann ihm helfen. Er will schon resignieren, als er davon hört, dass im Hafen ein ganz besonderes Schiff vor Anker liegt. So unglaublich es klingt – an Bord dieses Schiffes werden von Fachspezialisten aus dem Ausland völlig unentgeltlich chirurgische Eingriffe ausgeführt – und zwar speziell auf dem Gebiet der Kiefer und Gesichtschirurgie!

Die Africa Mercy gibt dem Leben der kleinen Familie eine ganz unerwartete Wende! Mariama wird untersucht und aufgrund der Röntgenbilder für eine Operation ausgewählt. Alle drei werden von den Freiwilligen an Bord herzlich willkommen geheissen, denen es eine Freude ist, das Leben der Kleinen – und der Eltern – zu verändern!

Eine andere Geschichte

Mehr Geschichten
Im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Liberia möchte ich allen ehrenamtlichen Mitarbeiter aus der ganzen Welt herzlich danken. Durch ihren unermüdlichen Einsatz haben sie unzähligen Armen und Bedürftigen in Liberia Hilfe und Trost geleistet. Ihre Arbeit zeigt nicht nur Mitgefühl und Hilfe, sondern steht für eine Welt, die zu einem globalen Dorf ohne ethnische und soziale Grenzen wird. Das Volk von Liberia ist voller Dankbarkeit.
Ellen Johnson Sirleaf - Präsidentin, Liberia