Nächster Einsatz: Senegal

Veröffentlichungsdatum : 17 November 2021

Mercy Ships freut sich, mitteilen zu können, dass die Africa Mercy Anfang 2022 in einen lieb gewonnenen Hafen zurückkehren wird – Dakar, Senegal. Die senegalesische Regierung, angeführt von Präsident Macky Sall, hat Mercy Ships erneut eingeladen. Mercy Ships wird diese Partnerschaft fortsetzen und den Menschen im Senegal Hoffnung und Heilung bringen.

Während dieses Einsatzes, der fast das ganze Jahr 2022 dauern wird, wird Mercy Ships Patientinnen und Patienten aus allen 14 Regionen des Landes operieren. Viele von ihnen warten schon lange darauf, dass sie eine lebensverändernde Operation oder andere (zahn-)medizinische Behandlung erhalten. Mit der Hilfe unserer einheimischen Partner und ehrenamtlichen Gesundheitsfachleute aus aller Welt ist es Mercy Ships eine Ehre, diese Hoffnung zu erfüllen und unser Versprechen einzulösen, so bald wie möglich nach Senegal zurückzukehren.

Darüber hinaus soll unsere Zusammenarbeit mit den einheimischen Mitarbeitenden des Gesundheitswesens die eigenen medizinischen Kapazitäten weiter stärken. Mercy Ships möchte auch den Gesundheitsminister bei der Erstellung eines dynamischen nationalen chirurgischen Versorgungsplans unterstützen. Präsident Macky Sall lobte vor kurzem in einem Video das Modell von Mercy Ships.

Ein chirurgischer Eingriff an Bord unseres Spitalschiffs während unserer letzten humanitären Mission im Senegal
Bei der nächsten humanitären Mission im Senegal werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter von Mercy Ships Hunderte von kostenlosen chirurgischen Eingriffen durchführen.

 

Gesundheit und Sicherheit in einer neuen Saison

Ganz zu Beginn des Ausbruchs der Pandemie traf Mercy Ships die schwierige Entscheidung, den laufenden Einsatz im Senegal früher als geplant zu beenden. Ziel war es, die Menschen an Bord und im Land zu schützen. Die Entscheidung, für einen neuen Einsatz zurückzukehren, erfolgte nach einer langen Zeit des Prüfens, des Planens und des Betens. Mercy Ships setzt sich dafür ein, dass unsere Rückkehr für alle Patientinnen und Patienten, das medizinische Team, die Besatzungsmitglieder, Besucher und Partner im Senegal sicher sein wird.

 

Wie sieht diese sichere Rückkehr aus?

Mercy Ships hält sich an die verschiedenen geltenden Richtlinien und Impfvorschriften, die es ermöglichen sollen, sicher und verantwortungsbewusst zu arbeiten und gleichzeitig lebensverändernde Operationen für diejenigen durchzuführen, die sie am dringendsten benötigen. Einige dieser COVID-19-Vorgaben an Bord sind:

  • Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen an Bord unseres Schiffes, einschliesslich des Tragens von Gesichtsmasken und „social distancing“.
  • Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften des örtlichen Gesundheitsministeriums.
  • Alle ehrenamtlichen Besatzungsmitglieder müssen vollständig geimpft sein.
  • Wir verlangen von unseren lokalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie vollständig geimpft sind, und unterstützen sie dabei.
  • Wir arbeiten mit dem Gesundheitsministerium zusammen, um Patientinnen und Patienten und Ihre Bezugspersonen zu impfen, wann immer dies möglich ist.

Mercy Ships setzt sich dafür ein, dass wir auf COVID-konforme Weise nach Senegal zurückkehren können. Wir wissen zwar, dass jede Mission ein gewisses Risiko birgt. Aber wir haben zahlreiche Massnahmen ergriffen, um dieses Risiko zu verringern und dennoch den Menschen im Senegal Hoffnung und Heilung zu bringen“, sagt Dr. med. Miriam John, Mercy Ships International Chief Medical Officer.

 

2022 – ein besonderes Jahr

2022 ist für Mercy Ships in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Jahr. Es ist nicht nur die Wiederaufnahme unseres Einsatzes im Senegal angesagt, sondern auch die Inbetriebnahme unseres neuesten Mercy-Schiffs: die Global Mercy, wird zum ersten Mal in einem afrikanischen Hafen anlegen. Im Jahr 2022 wird Mercy Ships auch 30 Jahre Engagement und Partnerschaft in Afrika feiern.

Zur Feier dieses Jubiläums wird Mercy Ships am internationalen Symposium „Strengthening Surgical, Obstetric and Anesthetic Care Systems in Africa by 2030“ („Die chirurgischen, geburtshilflichen und anästhetischen Versorgungssysteme in Afrika bis 2030 stärken“) teilnehmen. Dieses Symposium, das in Zusammenarbeit mit der senegalesischen Regierung organisiert wird, wird viele aktuelle und zukünftige Führungskräfte des Gesundheitswesens zusammenbringen. Die Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Während dieser Zeit wird die senegalesische Regierung auch eine internationale Konferenz durchführen. An dieser werden viele afrikanische Staatsoberhäupter teilnehmen. Die feierliche Inbetriebnahme der Global Mercy findet in diesem Rahmen statt. Unser neuestes Flaggschiff ist nicht nur ein schwimmendes Spital, sondern auch ein schwimmendes Ausbildungszentrum.

Wir können uns keinen besseren Rahmen vorstellen, um dieses neue Kapitel gemeinsam zu beginnen.

 

Maria Magdalena vor der Africa Mercy, kurz vor ihrer Operation
Marie-Madeleine wuchs mit gekrümmten Beinen auf. 2019 erhielt sie an Bord der Africa Mercy eine orthopädische Operation.
Marie Madeleine ist nach ihrer Operation wieder in der Schule
Ein Jahr später kam ein Team von Mercy Ships zu Besuch: Ihre Beine sind gerade, sie kann wieder zur Schule gehen!