Ophthalmologie

Erblindungen und Sehbehinderungen in Entwicklungsländern

 

Augenerkrankungen, die hierzulande schon in einem frühen Stadium erkannt und behandelt werden, bleiben in den ärmsten Regionen der Welt meist unversorgt. In vielen Fällen führt dies zu Sehbehinderungen oder sogar dem Verlust des Augenlichts.

Die Mehrzahl der Erblindungen wäre durch Prävention und Behandlung in einem frühen Krankheitsstadium vermeidbar. Kinder mit Sehbehinderungen werden in Entwicklungsländern oft nicht älter als fünf Jahre, blinde Menschen leben meist am Rande der Gesellschaft.

 

Grauer Star

Außerhalb der Industrienationen ist der Graue Star (Katarakt) die häufigste Ursache für vermeidbare Blindheit. Etwa 50 % der Länder südlich der Sahara sind davon betroffen. Grauer Star ist eine Trübung der Augenlinse, die das Durchdringen von Licht zur Netzhaut verhindert. Die meisten Fälle von Katarakt stehen mit dem Alterungsprozess im Zusammenhang, dennoch werden auch immer wieder Kinder mit einer Linsentrübung geboren. Eine Trübung kann sich auch nach einer Verletzung, einer Entzündung oder einer Erkrankung des Auges entwickeln. Kataraktoperationen zählen zu den kostengünstigsten Behandlungen.

 

Statistik (Quelle: WHO)

  • Weltweit gibt es etwa 39 Millionen blinde Menschen. 90 % von ihnen leben in Ländern ohne Zugang zu Augenbehandlungen.
  • Etwa 80% aller Sehbehinderungen weltweit könnten vermieden werden.
  • Die Korrektur von Ametropien (Fehlsichtigkeit) könnte mehr als 12 Millionen Kindern im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren ein gesundes Sehvermögen schenken.

Bessere medizinische Versorgung durch ophthalmologische Programme

 

Mercy Ships versucht, die Auswirkungen von Augenerkrankungen, insbesondere die Erblindungen, mit Hilfe spezialisierter medizinischer Betreuung einzudämmen. Mit dem Einsatz von Hospitalschiffen und Programmen an Land bringt Mercy Ships den Ärmsten dieser Welt kostenlose medizinische Versorgung.

Die Augenchirurgen von Mercy Ships führen kostenlose Augenoperationen durch, um Patienten ihr Augenlicht wiederzugeben und so ihre Lebensqualität wesentlich zu verbessern.

 

 

Augenchirurgie

Katarakte sind weltweit die häufigste Ursache für vermeidbaren Sehverlust. Die auf Grauen Star zurückzuführenden Erblindungen können mit einer zwanzigminütigen Operation fast immer erfolgreich behandelt werden. Bei den von Mercy Ships durchgeführten Eingriffen kommen modernste Methoden und Techniken zur Anwendung. Die Augenchirurgen von Mercy Ships korrigieren auch Pterygium (Gewebewucherung der Bindehaut und Hornhaut), Strabismus (Schielen), Deformationen der Augenlider und ersetzen schmerzende oder entstellende erblindete Augen durch Prothesen.

 

Nachhaltige Fortbildungen

Neben dem chirurgischen Schwerpunkt bietet Mercy Ships für einheimische Augenchirurgen und Augenärzte Fortbildungen an. Diese Schulungen tragen dazu bei, die fachlichen Kompetenzen der ophthalmologischen Versorgung im Land auszubauen.

 

Bisher erbrachte Leistungen

Seit 1978 hat Mercy Ships über 33.800 Augenoperationen und mehr als 277.300 augenärztliche Untersuchungen durchgeführt.