Erster Einsatz in Kamerun

6 September 2017

Die Africa Mercy ist Mitte August in Kamerun angekommen und hat in Douala angelegt. Am 4. September haben die ersten chirurgischen Eingriffe an Bord unseres Spitalschiffes stattgefunden. Es ist unser erster Aufenthalt in Kamerun und wir freuen uns darauf, vielen Menschen helfen zu dürfen. Über 3‘000 Operationen und die Behandlung von mehr als 8‘000 Zahnpatienten sind in den nächsten zehn Monaten geplant.

Unser Spitalschiff wurde am 17. August mit einer Willkommenszeremonie mit hohem Besuch gefeiert: Kameruns Gesundheitsminister und Doualas Stadtrat hiessen Mercy Ships willkommen. Und Kameruns First Lady, Chantal Biya, ist die Patronin unseres zehnmonatigen Einsatzes.

In Kamerun mit einer Bevölkerung von 24 Millionen gibt es gerade mal 21 Spitalbetten für 10‘000 Menschen und 77 Ärzte für eine Million Einwohner. Mercy Ships will nicht nur Operationen anbieten, sondern wir wollen auch dazu beitragen, das Gesundheitssystem Kameruns langfristig zu verbessern. In Kooperation mit Kameruns Regierung planen wir, medizinisches Fachpersonal weiterzubilden und die gesundheitliche Infrastruktur zu verbessern.

Am 4. September haben die chirurgischen Operationen in Kamerun begonnen. Die elfjährige Justine war unsere erste Patientin. Ihre verbogen gewachsenen Beine sollen korrigiert werden. Wir freuen uns mit ihr auf ihre neue Zukunft! In den kommenden Monaten werden Über 3‘000 chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Die Vorbereitungen für den Einsatz in Kamerun liefen schon seit mehreren Monaten. Kurz nach unserer Ankunft wurde zum Beispiel das Hope Center, eröffnet. Wir haben ein Gebäude umgebaut, das eine externe Rehabilitationseinheit sein wird. Dort werden die Patienten, die auf der Africa Mercy operiert worden sind, zusammen mit ihren Angehörigen untergebracht, um zu genesen. Oft sind sie viele Stunden und Tagereisen von ihrem Heimatort entfernt und finden hier vorübergehend ein neues Zuhause zum Gesundwerden. Nach unserer Abfahrt wird diese Einrichtung Kamerun übergeben, um für die Gesundheitsversorgung dauerhaft genutzt werden zu können.

Mehr als 260 Kameruner wurden eingestellt, um uns in verschiedenen Arbeitsbereichen zu unterstützen. Wir sind sehr froh, mit lokalen Fachkräften zu arbeiten. Jeden Tag werden sowohl Handwerker, Radiologie-Assistenten oder Mitarbeiter bei der Hauswirtschaft und im Esszimmer an Bord kommen, um mit uns die Bevölkerung von Kamerun zu dienen. Ein wichtiger Teil ihres Einsatzes ist natürlich auch Übersetzung, damit wir mit unseren Patienten kommunizieren können!