Jedes Jahr stellen mehr als 1‘000 Menschen ihre Zeit und Begabung in den Dienst von Mercy Ships, auf der Africa Mercy. Fachleute wie Chirurgen, Zahnärzte, Pflegefachleute, Lehrer, Köche, Seeleute, Ingenieure, Schreiner, Elektriker usw. stellen ihre Zeit und ihr Können unentgeltlich zur Verfügung.

Auf diesem Link können Sie einige Erfahrungsberichte entdecken.

Mercy Ships bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Mitarbeit, sowohl im medizinischen Bereich, als auch im nicht-medizinischen. Wir suchen qualifizierte Fachleute, junge Erwachsene, Pensionierte, jeder Mensch der interessiert ist, am Werk von Mercy Ships teilzunehmen.

Unsere Besatzungsmitglieder erzählen

Praktische Informationen

Allgemeine Informationen

- Sie müssen mindestens 18 Jahren alt sein und gute Kenntnisse der englischen Sprache haben.
- Wir bieten kein Praktikum für Medizinstudenten oder Pflegefachfrauen in der Ausbildung. Wir konzentrieren uns auf die Ausbildung von lokalen Mitarbeitern.
- Flüge und Unterkunft auf dem Schiff gehen zu Lasten der Freiwilligen.
- Das Schiff besucht Häfen in West- und Zentralafrika.
- Das Schiff bleibt für eine Mission von etwa 10 Monaten (September bis Juni) in einem dieser Häfen. Juli bis August ist normalerweise für eine technische Wartungsphase auf den Kanarischen Inseln vorgesehen. Anschliessend beginnt eine neue Mission und ein Hafen in einem anderen Land wird besucht.

Unsere Organisation

Mercy Ships ist eine christliche Organisation und die Mehrheit unserer Mitarbeiter ist christlichen Glaubens. Jeder freiwillige Helfer, unabhängig seiner Herkunft, ist an Bord willkommen, wenn ihm/ihr die Mission von Mercy Ships am Herzen liegt, wenn er/sie die Grundwerte von Mercy Ships unterstützt und wenn er/sie über die nötigen Kompetenzen verfügt. Für lange Einsätze kann die Zugehörigkeit zum christlichen Glauben mithelfen, sich in der Gemeinschaft an Bord wohlzufühlen.

Ihre Unterkunft

Während eines Einsatzes werden Sie sowohl an Bord des Spitalschiffes von Mercy Ships arbeiten als auch dort wohnen. Ihr neues Heim werden Sie gemeinsam mit rund 400 freiwilligen Mitarbeitern teilen. An Bord gibt es eine limitierte Anzahl von Familienkabinen und Kabinen für Ehepaare. Die restlichen Kabinen werden unter der Besatzung aufgeteilt und haben eine Anzahl von drei bis zehn Betten. Die Kabinen werden je nach Arbeitsbereich und Dauer des Aufenthaltes an Bord zugeteilt. Die meisten Kabinen sind mit Kajüten Betten, einem Schrank, einem Tisch und einem kleinen Badezimmer mit Dusche eingerichtet. Sie müssen sich daher darauf einstellen, dass Sie die Kabine mit mehreren anderen Besatzungsmitgliedern teilen werden und Ihnen nur einen begrenzten privaten Raum zur Verfügung steht. Das Erleben dieser riesigen Wohngemeinschaft/WG ist aber eine tolle Erfahrung!

Die Kantine

An Bord werden täglich drei Mahlzeiten zu bestimmten Zeiten serviert. Täglich werden rund 600 Portionen pro Mahlzeit zubereitet. Die Küchenequipe meistert diese Herausforderung mit Bravour. Besatzungsmitglieder, die lokalen Tagesarbeiter und die Patienten mit ihren Angehörigen erhalten hervorragendes Essen. Im Starbucks Kaffee können Sie mit Ihren neuen Kollegen ein erfrischendes Getränk geniessen. Die Snack bar und der kleine Kiosk an Bord vervollständigen die Kaffeeecke.

Ein kleines Dorf

Die Gemeinschaft der Besatzungsmitglieder funktioniert wie eine kleines Dorf. Es wird dafür gesorgt, dass es Ihnen an nichts fehlen wird. Das Schiff hat einen grossen Wäscheraum (Selbstbedienung), einen kleinen Coiffeur Salon, eine Bank, eine Bibliothek, ein paar Satellitenfernsehkanäle und diverse Aufenthaltsräume. Einen Kraftraum und sogar ein kleiner Swimmingpool stehen auch zur Verfügung!
Selbstverständlich hat es eine Schule für die Kinder der Besatzungsmitglieder und eine medizinische Klink speziell für die freiwilligen Mitarbeiter. Der Internetzugang/Wifi ist überall an Bord vorhanden- abhängig vom aktuellen Standort des Schiffes kann die Internetqualität aber unterschiedlich gut sein.

Eine intensive Erfahrung

Unabhängig von der Dauer eines Einsatzes werden Sie ein einmaliges Abenteuer erleben. Die Freundschaften, welche sich an Bord bilden sind oft prägend. Mit Ihren Freunden werden Sie die Möglichkeit haben, das Schiff zu verlassen und die Stadt und die Umgebung oder auch den Strand zu besuchen. Das Projektteam von „Mercy Ministry“ organisiert regelmässig Besuche in Waisenhäusern, Schulen oder in Gefängnissen. Alle diejenigen Mitarbeiter, die nicht im medizinischen Bereich tätig sind, haben ausserdem die Möglichkeit, Patienten im Spital an Bord zu besuchen und so Kontakt mit ihnen aufzubauen. Der Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung ist ein zusätzlicher Bestandteil zu dieser einzigartigen und unvergesslichen Erfahrung mit Mercy Ships.

Einführungskurs zu Mercy Ships

Mit dem Einführungskurs von Mercy Ships „Introduction to Mercy Ships – IMS“ erfahren Sie mehr über die Organisation und schnuppern etwas Meerluft. Diese Wochenendkurse finden auf einem Passagierschiff in Kampen/Holland statt (normalweise im April und Oktober). Zu den Themen gehören eine Einführung in Mercy Ships, Eingewöhnung und Leben in einer Arbeitsgemeinschaft, Aufbau eines Unterstützerkreises und der Bewerbungsprozess. Bei Vorträgen, Mahlzeiten und Einzelgesprächen erfahren die Teilnehmer fast alles, was sie über das Leben und die Arbeit auf unseren Spitalschiffen wissen müssen. Kurssprache ist Englisch.
Für eine Anstellung an Bord ist dieser Kurs nicht obligatorisch, jedoch empfehlenswert. Wenn Sie mehr Informationen über die bevorstehenden Kurse oder zur Anmeldung erhalten möchten, dürfen Sie uns gerne kontaktieren.

Infos zum nächsten IMS

Der Bewerbungsprozess

Um sich an Bord zu engagieren, können Sie sich online bewerben. Die Bewerbung wird in englischer Sprache verfasst. Dieser Bewerbungsprozess wird von der Personalabteilung in den Vereinigten Staaten gesteuert. Für die meisten Stellen an Bord wird kein Bewerbungsgespräch benötigt. Damit Mercy Ships Sie aber etwas besser kennen lernen kann werden drei Referenzen benötigt. Diese Personen sollten Sie gut kennen und mit einer sollten Sie bereits zusammen gearbeitet haben. Die entsprechenden Formulare sind in den Bewerbungsunterlagen ersichtlich.
Ab dem Zeitpunkt wo Sie als Besatzungsmitglied in Erwägung gezogen werden, werden Sie dem internationalen See- und Schifffartsrecht unterordnet sein. Dieses setzt voraus, dass diverse Kodexe und Reglemente unterzeichnet werden. Aus demselben Grund muss auch ein medizinisches Formular von Ihrem Arzt ausgefüllt werden, welches einen guten Gesundheitszustand bestätigt.
Vor, inmitten oder nach der Bewerbung steht Ihnen das Schweizer Büro jederzeit zur Verfügung. Wir begleiten Sie gerne durch den Bewerbungsprozess und beantworten Ihre Fragen und Anliegen.

Bewerbungskonto erstellen und Bewerbungsformular auszufüllen

Dringend gesucht

Wir suchen dringend Fachleute in den folgenden Bereichen:

IT Fachmann

  • Ort: Africa Mercy
  • Departement: Informatik
  • Einsatzdauer: 4 Monate
Sich bewerben

Technische/r Sterilisationsassistent/in

  • Ort: Africa Mercy
  • Departement: Spital
  • Einsatzdauer: 6 Wochen
Sich bewerben

Elektriker

  • Ort: Africa Mercy
  • Departement: Schiffstechnik
  • Einsatzdauer: 3 Monate
Sich bewerben

MyMercy, unsere Community für ehrenamtliche Mitarbeiter

Häufig gestellte Fragen

Es ist unabdingbar, ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache zur Verständigung mit den anderen Teammitgliedern zu besitzen. Ausserdem erfordert das internationale Seerecht, dem wir unterstehen, das Beherrschen der englischen Sprache aus Sicherheitsgründen.
Sie müssen sich darüber im klaren sein, dass Englisch zweifellos die einzige Sprache ist, die Sie während der gesamten Zeit Ihres Einsatzes anwenden, sowohl während der Arbeit wie auch in Ihrer Freizeit. Eine ausreichende Verständigung ist Voraussetzung, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Sie trägt viel dazu bei, dass die Arbeit Spass macht und der Einsatz auch für Sie persönlich ein Erfolg ist.

Die Mindestdauer hängt von dem jeweiligen Arbeitsbereich ab. Für einige medizinische Posten (Chirurgen, Anästhesisten, OP Pflegefachpersonal, Zahnärzte) ist der Mindesteinsatz zwei Wochen. Für alle anderen Bereiche sind es mindestens 2, 3, 6, 12, 24 oder 36 Monate. Ganz allgemein gesehen, bevorzugen wir jedoch Engagements von längerer Dauer und geben diesen auch eine höhere Priorität.

Leider nein. Aufgrund der Anforderungen der „Vollzugsstelle ZIVI“ können wir an Bord der Africa Mercy keine Zivildienstleistende beschäftigen.

Sie werden dazu bestimmt viele Möglichkeiten haben, jedoch ausserhalb Ihrer Arbeitszeiten! Es werden regelmässig Besuche in Waisenhäusern oder in Gefängnissen organisiert, Sie müssen sich nur noch dafür einschreiben. Alle diejenigen Mitarbeiter, die nicht im medizinischen Bereich tätig sind, haben die Möglichkeit, Patienten in der Krankenstation zu besuchen und so Kontakt mit ihnen aufzubauen.