Salious Geschichte

Wir glauben, dass alle Kinder das Recht auf eine sichere Operation haben. Mercy Ships hat bislang über 105’000 Operationen durchgeführt. Kostenlos.

 

Saliou war zu jung, um zu begreifen, dass er anders war. Mit 2 Jahren hatte der kleine Junge keine Ahnung, dass seine Lippenspalte ihn von den anderen Kindern unterschied. In seliger Unkenntnis hatte der Zustand keinen negativen Einfluss auf Salious Persönlichkeit. So machte er jeden, den er traf, ein bisschen fröhlicher.

Einige mögen Salious Zustand als Grund für Scham empfinden, vor allem in Westafrika, wo die mangelnde medizinische Versorgung dazu führen kann, dass eine Person ein Leben lang mit so einem Defekt leben muss. Doch Salious Grossmutter, Ndiane, liebte ihren Enkel mit seiner Krankheit ganz genau so stark. „Er ist so gutaussehend“, sagt sie, als sie sein Foto zeigt. Trotz ihrer Bewunderung für Saliou hoffte Ndiane immer noch, dass er nicht dauerhaft mit einer Lippenspalte würde leben müssen. Sie befürchtete, dass er, wenn er älter würde, wegen seines Makels zu einem Ausgestossenen werden könnte.

“Wäre er nicht operiert worden, wäre er immer anders als die anderen Kinder”. Leider hatte die Familie von Saliou nicht genug Geld, um ihn behandeln zu lassen. Ndiane hatte, wie viele Menschen in der Subsahra, fast gar keinen Zugang zu einer sicheren und erschwinglichen Operation. So blieb ihr nichts anderes übrig, als für ein Wunder zu beten. Sie klammerte sich an die Hoffnung, dass ihr süsser Saliou eines Tages geheilt werden würde. Zwei Jahre wartete Ndiane auf ein Wunder und war ausser sich vor Freude, als sie hörte, dass ein Spitalschiff in der senegalesischen Hauptstadt angedockt hatte.

Die hingebungsvolle Grossmutter nahm eine 12-stündige Reise auf sich, um Saliou auf die Africa Mercy zu bringen: für eine Operation, die sein Leben für immer verändern sollte. “Als ich von der Ankunft des Schiffes hörte, war ich erleichtert”, berichtet sie. “Ich liess alles stehen und liegen und nahm ihn mit nach Dakar. Denn das würde seine Zukunft entscheidend verändern! Ndaines Herz bebte nach der Operation von Saliou vor Freude und Dankbarkeit – ihr Enkel wurde endlich geheilt! Jetzt sah die Zukunft des kleinen Jungen strahlender aus denn je. “Ich danke Gott und den Menschen bei Mercy Ships”, sagt Ndaine. “Ich konnte Saliou nirgendwo operieren lassen, und sie haben das für mich getan.”

 

Eine andere Geschichte

Marie-Madeleine ist eine Kämpferin, die es im Leben sicher noch weit bringen wird. Von Kindheit an hat sie einen aussergewöhnlichen Willen bewiesen und sich von ihrem Handicap in ihrer schulischen Laufbahn nicht beeinträchtigen lassen.

Mehr Geschichten
„Von Anfang an war ich begeistert von dem fast verrückten Traum meiner Freunde Don und Deyon: Wir hätten nie gedacht, dass Mercy Ships sich von einem verlassenen Kreuzfahrtschiff ausgehend zu der Organisation entwickeln würde, die sie heute ist. Ich bin weiterhin von dem Engagement all derer bewegt, die dienen, indem sie ihre Zeit, ihr Geld und ihre Energie investieren!“
Françoise André - Mitglied des Vorstand von Mercy Ships Schweiz und Vizepräsidentin des Exekutivkomitees von Mercy Ships International